Häkeltuch im Miniformat

Oh Man, ist das schon lange her, dass ich das letzte Mal gehäkelt habe. Eine Zeitlang fand ich Filethäkeln ganz toll. Nur fand sich für Deckchen und Co nie ein Abnehmer, und in meiner Wohnung wollte ich die auch nicht haben. Aber stundenlang arbeiten, nur um des Arbeitens Willen? Fand ich irgendwie auch doof. „Normales“ Häkeln fiel aber auch aus. Ich arbeite so fest, dass ich nach einer Reihe fester Maschen aufhören musste. Die waren so eng, dass ich mit der Nadel nicht mehr reinkam, um die nächste Reihe zu stricken. Eine Weile habe ich dann versucht, Häkelanleitungen zu übersetzen, und alle festen Maschen einfach durch halbe oder ganze Stäbchen zu ersetzen. Ging auch, war aber nicht so schön. Damals habe ich viel Kuscheltiere gehäkelt. Bei denen sah man aber durch die Stäbchen die Füllwatte durch. Also habe ich die Häkelnadel irgendwann an den Nagel gehängt. Bis vor Kurzem.

Bei Wolldesign habe ich dieses zauberhafte Häkeltuch gefunden. Dabei hatte ich die Suche fast schon aufgegeben. Ich hatte hübsche, flauschige Wolle hier liegen, an der ich eigentlich das Lacestricken ausprobieren wollte. DSCN0851

Allerdings habe ich im Netz, all meinen Strickbücher und -zeitschriften nicht eine Anleitung gefunden, die ich verstanden hätte. Also erinnerte ich mich, dass Spitzenmuster häkelnderweise eh leichter sind als strickend. Von dieser Eingebung dauerte es nur noch eine Google-Suche lang, bis ich bei Wolldesign gelandet war. Die Häkelschrift ist so unsagbar einfach, dass man nach zwei Reihen nicht mehr hinsehen muss, aber das Muster ist wirklich hübsch. Mit dem Farbverlauf in der Wolle wirkt es ein bisschen sportiver, einfarbig ist es sicher noch eleganter. Weil ich eben immer noch relativ eng häkle, und eine dicke Wolle benuzt habe, gleichen die Mustersätze bei mir eher einem Muschelmuster statt der Spitze, die das Original zeigt, aber mir gefällt es trotzdem:

DSCN0856

Weil meine beiden Wollknäuel eine relativ kurze Lauflänge hatten, haben sie für ein Schultertuch nicht ganz gereicht. Deshalb habe ich kurzerhand einfach ein Nicki-Tuch daraus gemacht. Sieht toll aus, hält super warm und passt perfekt zu einem ganzen Haufen Pullis in meinem Kleiderschrank.2015-03-12 10.36.16

Dieses Tuch werde ich auf jeden Fall noch mal häkeln. Im Moment denke ich darüber nach, es aus feinem Häkelgarn zu arbeiten, und kleine Glasperlen einzuhäkeln. Das sieht sicher edel aus, und mit einem Ball und einer Hochzeit stünden in diesem Jahr genug Anlässe zur Verfügung, um so ein Tuch auszuführen. Wobei, dann gefiele es mir fast besser, es als Stola zu arbeiten – also recht- statt dreieckig. Was meint ihr?

3 Kommentare zu “Häkeltuch im Miniformat

    • Ja, nicht wahr. Am Anfang hat mir das ein bisschen Sorge bereitet, dass meine Arbeit so gar nicht aussah wie dein Original, aber heute habe ich das Tuch zum ersten mal ausgeführt und es ist toll. Allerdings erklärt sich das unterschiedliche aussehen auch, wenn man weiß, dass ich es nicht gespannt habe. Ich hab hier einfach keinen Platz dazu.

      Gefällt mir

  1. Pingback: Immerhin: Es wurden Stulpen | Eine Tüte Glück

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s