Pinnwand ganz einfach selbst gemacht

Schwierigkeitsgrad: super einfach, Zeit: etwa eine halbe Stunde

Uff, was für eine Woche. Gefühlt hatte die mindestens zehn Tage, und jeder Tag hatte mindestens zehn Arbeitsstunden. Da war kaum Zeit zum Basteln oder Handwerken. Hier und da habe ich ein paar Pullover- und Sockenmaschen gestrickt und ein neues Häkelmuster ausprobiert, aber Zeit und Energie reichten nicht, um euch heute ein fertiges Projekt zu präsentieren.

Bis auf diese süße Kleinigkeit:

2015-04-06 16.40.36

 

Irgendwo in den Millionen toller DiY-Blogs war ich vor vielen Wochen mal über einen Post gestolpert, der zeigte, wie man die Kork-Untersetzer, die es im Dreierpack beim großen, schwedischen Möbelhaus gibt, zu einer schicken, ganz individuellen Pinnwand umgestalten kann.
Daran erinnerte ich mich, als ich jetzt endlich mal meinen Schreibtisch aufräumte und in allen Ecken lose Zettel fand. Die waren zu wichtig zum Wegwerfen, aber mich nervte, dass sie immer überallen rumflogen, ich sie aber garantiert nie fand, wenn ich sie brauchte. Da fiel mir die Pinnwandnummer wieder ein. Die Wand an meinem Schreibtisch bietet keinen Platz, um eine Pinnwand aufzuhängen, aber auf meinen Schubladen-Türmen für Nähutensilien und Perlen war genug Raum für eine kleine Pinnwand. Also stibitze ich aus der Küche einen der drei runden Korkuntersetzer, schnitt mir einen Rest meines Lieblingsstoffes zu (ich liebe Pünktchen!) und legte los:

Den Stoff so als Kreis zuschneiden, dass er ein paar Zentimeter größer ist als der Korkuntersetzer. Dann in regelmäßigen Abständen kleine Dreiecke aus dem Rand schneiden, damit der sich später wenigstens halbwegs faltenfrei umklappen und festkleben lässt. Meine neue Lieblingsgeheimwaffe, die Heißklebepistole, war da schon heißgelaufen. Jetzt einfach Abschnitt für Abschnitt des überstehenden Stoffs mit Kleber betreichen, umklappen, glattstreichen, festdrücken. Dabei gilt es schnell zu sein, denn der Heißkleber ist im Nullkommanix ein Kalt-nicht-mehr-Kleber.  Wie immer, wenn ich nicht mit Nadel und Faden, sondern mit Kleber und Schere, an Stoff herumwerkle, ist das Ergebnis nur von einer Seite sehenswert. Aber ich hatte ja auch nie vor, irgendwem diese Rückseite meiner Pinnwand zu zeigen ;-).

2015-04-06 16.40.58

Und von vorn gefällt sie mir super. Mein Zettelchaos ist beseitigt und auf meinen Basteltürmen macht sie eine richtig gute Figur.2015-04-06 16.40.19

2 Kommentare zu “Pinnwand ganz einfach selbst gemacht

    • Ich bin auch hin und weg. Wenn ich irgendwann wieder ein Arbeitszimmer mit freier Wandfläche habe, will ich mehrere davon, bezogen mit unterschiedlichen Stoffen, in einem fröhlichen Mix aufhängen. Eine langweilige, normale Korkwand kommt mir nicht mehr ins Haus ;-).

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s