Erster Versuch mit Filzwolle

Ich kann mich nicht mehr erinnern, wann ich zum ersten Mal auf die Idee kam, mich endlich auch mal am Filzen zu versuchen. Es ist ewig her. Aber lange scheiterte das Vorhaben an zwei Dingen: 1. Der Filzwolle, die ich gewöhnlich eher hässlich und an den Fingern beim Stricken sehr unangenehm finde. und 2. Dem komplizierten Verfahren, Wolle per Hand zu filzen. Letzteres war schnell kein Thema mehr, als ich über das Filzen in der Waschmaschine stolperte. Und dann fand ich traumhaft schöne, hübsch marmorierte Filzwolle zu sehr erschwinglichen Preisen – bei Obi.

Ich habe nur ein 50g-Knäuel gekauft, weil ich ja erstmal nur testen wollte. Schnell war ein simples Viereck in rechten Maschen gestrickt. Das habe ich dann mit ein Paar Jeans und anderer Kleidung aus festem Material in die Waschmaschine gesteckt. (Beim nächsten Mal werde ich das wie empfohlen mit drei Tennisbällen ausprobieren, aber für dieses Experiment habe ich einfach keine gefunden – oder nur sauteure). Vermutlich wäre es eine gute Idee gewesen, das Läppchen ein zweites Mal zu waschen, damit die Verfilzung stärker wird. Aber auch so war ich von dem Ergebnis schon ziemlich begeistert. Der Farbverlauf der Wolle kam noch viel schöner heraus als vor dem Filzen, und das Läppchen schrumpfte deutlich weniger als ich vermutet hatte.

Ich habe es dann so übereinander gelegt, dass ein Täschchen mit einem kleinen Deckel entstand. An beiden Außenseiten zusammengenäht, fertig.

Lange habe ich überlegt, wie ich die Sache mit dem Verschluss regele. Einen Reißverschluss einzuziehen, fiel aus, weil der Filz zu dick ist, als dass ich ihn unter meinen Nähmaschinenfuß kriegen könnte. Kam Snaps stehen zwar ganz oben auf meinem Geburtstagswunschzettel, aber noch besitze ich keine. Und einfache Druckknöpfe anzunähen, fand ich doof, weil man dabei die Nähte so hässlich sieht. Also blieb eigentlich nur die Variante mit den Knöpfen. Ich wollte aber etwas Besonderes. Die beiden großen Goldknöpfen lagen schon ewig in einer meiner Schatzkisten rum. Viel zu auffällig für alle Arten von Kleidung, die mir steht. Aber perfekt für dieses Filztäschchen.

DSCN1060

Für die Knopflöcher habe ich zunächst einfach nur Schnitte gesetzt, weil ich davon ausging, dass verfilzte Wolle sich ja nicht mehr aufribbeln dürfte. Aber dafür reicht einmal filzen eben offenbar doch nicht. Nach dem Aufschneiden hat man jedenfalls sehr deutlich die einzelnen (jetzt zerstörten) Maschen gesehen. Also habe ich die Knopflöcher vorsorglich umnäht. Sieht nur mäßig schön aus, aber durch die großen Goldknöpfe sieht man das ja zum Glück nicht. So habe ich jetzt also ein Täschchen, das – finde ich – ein bisschen wie ein Eulengesicht aussieht. Und da ich Eulen toll finde…

Jetzt habe ich nur noch ein Problem: Ich habe keine Ahnung, was ich mit der Tasche anfangen soll. Als Geldbeutel ist der Knopfverschluss zu riskant. Für Make up oder Stifte ist sie zu klein beziehungsweise zu kurz. Nur für Taschentücher zu überkandidelt. Jetzt habe ich also ein zauberhaft hübsches Täschchen und keine Ahnung, was ich damit unternehmen soll? Vorschläge?

2 Kommentare zu “Erster Versuch mit Filzwolle

    • Liebe Jule,

      ich mache gerne mit, weil ich das sehr spannend finde, werde aber selbst keine Blogs nominieren. Einfach, weil ich gerade keine kenne, die ich nicht schon bei meiner letzten Nominierung im März genannt hätte. Aber ich verspreche: Sollte ich neuen Blogs folgen, gebe ich den Staffelstab später gerne weiter.

      LG
      Anita

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s