Projekttasche aus Topflappengarn

Ich stricke oder häkle, wo ich gehe und stehe. Ständig schleppe ich irgendein Projekt in der Handtasche mit mir rum, weil es perfekt ist, um Wartezeiten zu verkürzen oder sich auf Sitzungen zu konzentrieren, obwohl sie sterbenslangweilig sind. Das Problem: Ich schleppe in meiner Handtasche auch noch tausend andere Dinge rum. An und in denen verhaken sich regelmäßig meine Stricknadeln oder verheddert sich das Garn. Das Ergebnis: Meine Strickprojekte sind ein Desaster aus Knoten und gefallenen Maschen. Da kamen mir die vielen Projekttaschen, die gerade auf Pinterest und tollen DiY-Blogs kursieren, gerade recht.

Die meisten allerdings sind genäht und da meine Nähmaschine und ich sehr unterschiedliche Definitionen von Geduld haben, habe ich sie erstmal nach unten ins Regal verbannt (und mir vorgenommen, endlich einen Nähkurs zu machen). Eine Projekttasche brauchte ich trotzdem und da war dieses Topflappengarn in meinem Stash. Wieder so ein Fand-ich-toll-musste-ich-mitnehmen-auch-wenn-ich-keine-Ahnung-hatt-was-es-mal-werden-soll-Kauf. Aus Baumwolle, dick und strapazierfähig und in einem hübschen, aber dezenten Farbverlauf. Und da ich momentan ohnehin in der Baumwoll-Utensilo-Häkel-Euphorie bin, habe ich beschlossen, mir eine Projekttasche zu häkeln. Sie sollte groß genug sein, um wenigstens eine angefangene Socke samt Wolle, Nadeln, Maßband und Schere zu beherbergen, sie musste verschließbar sein, aber nicht mit Reißverschluss, sondern so, dass die Wolle auch in der Tasche bleiben kann, wenn ich stricke. Entstanden ist also das hier:

 

DSCN4850

Und so geht es:

Sechs Luftmaschen häkeln und mit einer Kettmasche zum Ring schließen. Mit drei Luftmaschen die nächste Runde beginnen, dann 10 bis 12 Stäbchen in den Ring häkeln (so viele, bis der Ring richtig gefüllt ist) und wieder mit einer Kettmasche schließen. Drei Luftmaschen für die nächste Runde und anschließend zwei Stäbchen in jedes Stäbchen der vorangegangenen Runde. In der nächsten Runde nur jedes zweite Stäbchen verdoppeln, in der dritten Runde jede dritte, in der vierten jede vierte usw. Hat der Boden der Projekttasche die vorgesehen Größe erreicht, weiterhäkeln, indem in jede Masche nur ein Stäbchen gehäkelt wird. So lange die Runden wiederholen, bis die Tasche die gewünschte Höhe erreicht hat. Mit einer Runde feste Maschen abschließen.

Für die Kordel eine Luftmaschenschlange häkeln, die lang genug ist, um den Beutel großzügig zu umschließen. Zwei Reihen feste Maschen in die Luftmaschenschlange häkeln, dabei nur in den hinteren Teil der Masche einstechen. Alle losen Fäden verstechen und abschneiden. Kordel etwa einen Zentimeter unter dem oberen Rand des Beutels durch die Lücken zwischen den Stäbchen ziehen. So lässt sich der Beutel durch Zug einfach verschließen. Fertig ist die Projekttasche.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s