Kaleidoskop aus Chipsrollen

Früher galten Kaleidoskope als wertvolle Salonobjekte. Heute sind sie vor allem als Kinderspielzeug beliebt. Ich liebe sie und sammle sie. Zu Weihnachten lagen zwei neue, ganz tolle, unterm Baum. An die kommen wir mit diesem selbst gebauten nicht heran, aber ein einfaches Kaleidoskop können Sie sogar mit Kindern bauen.

dscn6340

Was Sie brauchen:

  • leere Stapelchips-Dose
  • Perlen, Streudeko, Flitter
  • Spiegelfolie
  • Transparenzfolie
  • Dekorationsfolie oder Geschenkpapier
  • feste Pappe
  • Klebstoff
  • Schere oder Cuttermesser
  • schwarzer Tonkarton
  • Klebestreifen

 

Wie es geht:

Waschen Sie die Chipsdose vorsichtig aus und lassen Sie sie gut trocknen. Schneiden Sie nun in den Boden der Dose ein Loch – etwa von der Größe eines 2-Euro-Stücks. Nicht aufgeben, wenn das deutlich schwieriger wird, als es hier klingt. Es ist nicht schlimm, wenn das Loch nicht richtig rund oder ausgefranst ist. Das kaschieren wir später. Passen Sie nur auf, dass Sie sich an den scharfen Metallkanten nicht schneiden. Schneiden Sie nun aus der transparenten Folie (zum Beispiel Folie für Overheadprojektoren) zwei Kreise in der Größe des Dosenbodens zu und kleben Sie sie sowohl von innen wie von außen auf den Dosenboden. So können Sie immer noch in die Röhre schauen, die scharfen Kanten des Guckloches sind aber kein Problem mehr. Anschließend schneiden Sie den gleichen Kreis aus schwarzem Karton zu und versehen ihn mit einem Loch in der Mitte, das wieder die Größe eines 2-Euro-Stückes hat. Kleben Sie diesen Karton von außen auf den Dosenboden.

dscn6327Nun geht es um das Innenleben. Messen Sie das Innere der Dose aus, um zu ermitteln, wie breit und lang die drei Pappstreifen sein müssen, mit denen Sie das Prisma des Kaleidoskops bauen. Wichtig ist vor allem die Breite: Die Streifen müssen ein gleichschenkliges Dreieck ergeben, das genau in die Dose passt, ohne dort zu wackeln oder Spalte zu bilden. In unserem Beispiel waren die Streifen genau sechs Zentimeter breit. Schneiden Sie die dicke Pappe entsprechend zu und beziehen Sie eine Seite mit der Spiegelfolie. Achten Sie darauf, dass die Folie keine Lufteinschlüsse oder Falten wirft. Fügen Sie die Streifen so zusammen, dass die Spiegelseite innen liegt und das Dreieck entsteht. Sie können die Streifen mit Klebestreifen in dieser Form fixieren. Wenn Sie richtig gemessen und zugeschnitten haben, ist das aber nicht nötig. Schieben Sie das Spiegeldreieck in die Chipsdose.

Nun füllen Sie den flachen Deckel der Chipsdose mit allerlei Flitter: Perlen, Streudeko, zerrissene Alufolie, Engelshaar – als Füllung eignet sich alles, was Licht durchlässt oder reflektiert und flach genug ist, um in den Deckel zu passen. Kleben Sie ein Stück transparente Folie über den Deckel, um ihn zu verschließen und die Füllung an Ort und Stelle zu halten. Nun kleben Sie den Deckel auf die offene Seite der Chipsdose. Beziehen Sie deren Äußeres noch mit hübscher, selbstklebender Dekofolie oder schönem Geschenkpapier. Fertig ist das Kaleidoskop.

Alternative: Möchten Sie ein hochwertigeres Kaleidoskop fertigen, sollten Sie auf Spiegelfolie verzichten und stattdessen richtige Spiegel benutzen. Auch die Chipstüte können Sie ersetzen: Versuchen Sie doch mal ein Kaleidoskop aus einer Toiletten- oder Küchenpapierrolle zu bauen. Wichtig ist nur, dass die Kapsel, die Ihre Füllung enthält, lichtdurchlässig ist und zur Größe der Röhre passt.

 

3 Kommentare zu “Kaleidoskop aus Chipsrollen

  1. Zauberhaft! Das ist echt eine Super-Idee für meine absurde Sammlung von Tinten-Patronen-Kügelchen in den verschiedensten Farben 🙂 Danke

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s