Selbst gemacht: Bommeln

Im Winter haben sie Hochsaison als Gute-Laune-Accessoire: Bommeln. Wir zeigen Ihnen zwei Methoden, wie Sie Bommeln selbst machen können.

10

Was Sie brauchen:

  • Wollreste
  • eine Gabel
  • feste Pappe
  • einen Zirkel oder
  • eine große und eine kleine Kreisschablone

 

Wie es geht:

Kleine Bommeln mit dem Gabeltrick

Wollen Sie nur kleine Bommeln basteln, brauchen Sie nur eine Gabel und wenig Wolle. Führen Sie das eine Ende der Wolle zwischen den beiden mittleren Zinken der Gabel hindurch und halten Sie sie mit den Fingern der einen Hand fest. Mit der anderen Hand wickeln Sie die Wolle nun wie in einer liegenden Acht um die Gabel. Von der Mitte führen Sie den Faden also einmal auf einer Seite der Gabel außen herum und fädeln ihn wieder durch die beiden mittleren Zinken, um ihn dann auf der anderen Seite um die Gabel zu führen und wieder in der Mitte zu landen. Das machen Sie so lange, bis auf der Gabel kein Platz mehr ist. Schieben Sie die Wolle immer mal wieder kräftig nach unten, damit möglichst viel Faden Platz hat. So wird Ihre Mini-Bommel voller.

Ist die Gabel voll, ziehen Sie die Wolle vorsichtig ab, halten Sie aber in der Mitte gut fest und fixieren Sie mit dem Anfangsfaden. Den winden Sie anschließend so fest es geht um das kleine Wollknäuel und binden die Wolle mit einem Knoten fest zusammen. Jetzt müssen Sie nur noch die Fadenenden, die rechts und links des Knotens in Schlaufen liegen, aufschneiden. Wuscheln Sie sie zurecht und schneiden Sie eventuell überstehende Fäden ab, fertig ist Ihre Mini-Bommel.

Große Bommeln mit Pappring

5

Für große Bommeln taugt der Gabeltrick nicht. Die entstehen aber, wenn Sie mit einem Hilfsmittel arbeiten: Schneiden Sie aus fester Pappe zwei gleich große Ringe aus. Je größer der äußere Durchmesser, umso größer die spätere Bommel, je größer der innere Durchmesser, umso voller wird sie. Aber Vorsichtig: Ist der innere Durchmesser zu groß, dauert es ewig, bis die Bommel fertig ist und am Ende kann Ihnen alles auseinanderfallen, weil die Fäden der Bommel nicht lang genug sind. Wir empfehlen deshalb, den Steg des Bommelrings mindestens zwei bis drei Zentimeter breit zu machen.

6.jpg

Nun wickeln Sie Ihre Wolle um den Ring und zwar in so vielen Lagen, bis das Loch in der Mitte nahezu geschlossen ist. Am einfachsten geht das, wenn Sie immer wieder einen neuen, maximal einen Meter langen, Faden abschneiden. Die losen Enden umwickeln Sie einfach mit dem nächsten Faden.

Anschließend schneiden Sie die Wolle an der äußeren Kante des Rings auf. Versuchen Sie dabei, mit der Schere zwischen die beiden Pappringe zu gelangen, damit die Bommel gleichmäßig geformt ist. Achten Sie darauf, dass die jetzt losen Fäden nicht aus dem Ring fallen. Wenn Sie dick genug gewickelt haben, sollte das aber kein Problem sein. Nun führen Sie einen weiteren Wollfaden zwischen den beiden Pappringen durch einmal um die Mitte der Bommel und binden ihn dort möglichst fest zu. Erst jetzt streifen Sie die Pappringe vorsichtig ab. Anschließend können Sie Ihre Bommel in Form schütteln und überlange Fäden stutzen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s