Tag-Archiv | Ohrringe aus Trinkstäbchen

Gute-Laune-Schmuck: Ohrringe aus Strohhalmen basteln

Mit Strohhalmen kann man nicht nur trinken. Sie eignen sich auch bestens für kleine Basteleien. Ein Beispiel sind unsere großen Ohrringe für kleine Diven.

FertigI

Sie brauchen:

  • Strohhalme in verschiedenen Farben
  • Backpapier
  • Bügeleisen
  • Locher
  • Haken oder Stecker von alten Ohrringen
  • 2 Biegeringe
  • kleine Zangen
  • Schere

 

Wie es geht:

Bild 1

Lassen Sie kleine Bastelhelfer Strohhalme aussuchen und so nebeneinander sortieren, dass ihnen die Farbkombination gefällt. Je größer die Ohrringe werden bzw. je mehr Sie basteln wollen, desto mehr Strohhalme sollten für diesen ersten Arbeitsschritt ausgewählt werden.

Bild 2

Falten Sie den Bogen Backpapier einmal in der Mitte und legen Sie die Strohhalme nebeneinander so darauf, dass sie genau am Falz liegen. Nun falten Sie die zweite Hälfte des Papiers darüber. Achten Sie darauf, dass die Strohhalme nicht verrutschen. Wichtig ist vor allem, dass sich zwischen den einzelnen Strohhalmen keine Lücken bilden.

Bild 3

Setzen Sie nun das aufgeheizte Bügeleisen auf das Backpapier und fahren Sie mit Druck so lange darüber, bis die Strohhalme geschmolzen und zu einer glatten Fläche verbunden sind.

Lassen Sie das Ganze kurz abkühlen und lösen Sie dann vorsichtig das Backpapier von der entstandenen Plastik-Matte. Ist diese vollständig abgekühlt, zeichnen Sie die spätere Form Ihrer Ohrringe darauf vor. Wählen Sie dafür einen Teil der Matte aus, die keine Lücken oder Löcher zwischen den Strohhalmen enthält, sonst besteht das Risiko, dass der Schmuck später an diesen Stellen reißt. Schneiden Sie nun die Form aus. Achten Sie aber darauf, dass der obere Teil der Ohrringe breit genug ist, um später ein Loch für die Aufhängung einzustanzen.

Sind Sie mit der Form und Größe zufrieden, können Sie mit einem handelsüblichen Locher eine Öffnung in den oberen Rand der Ohrringe stanzen. Ist Ihnen die Öffnung zu groß, können Sie sie auch einfach mit einer dicken Stopf- oder Ledernadel einstechen. Dann brauchen Sie nur ein bisschen mehr Geschick und Geduld beim nächsten Arbeitsschritt. Fädeln Sie nun erst den Biegering durch das Loch und darauf den Haken oder Stecker, an dem der Ohrring befestigt wird. Anschließend schließen Sie mit Hilfe kleiner Zangen die Öffnung im Biegering.

Fertig

Die Ohrringe können Sie auch jetzt, wenn sie eigentlich fertig sind, noch jederzeit anpassen – zum Beispiel, wenn Sie für kleinen Diven doch ein bisschen groß geraten sind. Arbeiten Sie Form und Größe einfach mit einer Schere nach. Mit dieser Technik lassen sich natürlich auch andere Schmuckstücke wie Kettenanhänger oder Dekoration wie Fenster- oder Baumschmuck basteln.